10 von 70

Das ist echt unglaublich. Vor 190 Tagen saß ich zuhause und hab in etwa die gleichen Gedanken und Gefühle gehabt, die ich jetzt auch grade habe. Vorfreude, aber immer wieder auch die Frage in meinem Kopf: warum mache ich das eigentlich? Es ist doch grade alles gut und es kann doch eigentlich genau so bleiben. Aber nein, Abschied nehmen ist schwer, aber es warten noch mehr neue, tolle Erfahrungen und am Ende meiner Reise auch meine Lieben zuhause auf mich. 

Eigentlich war geplant schon in 9 Tagen Abschied zu nehmen nach meinem letzten Arbeitstag und bevor Caroline, das neue Au Pair kommt. Und die letzte Nacht dann bei Pati zu übernachten und dass sie mich Samstagmorgen zum Flughafen nach Launceston bringt, aber gestern Abend hat sich der Plan noch mal geändert. Kelly meinte zu mir, ob ich nicht die letzte Nacht noch hier bleiben möchte und sie mich zum Flughafen bringt. Und da ich jetzt schon beim Gedanken an den Abschied traurig werde, habe ich das dankend angenommen. Eine Nacht mehr in meinem zweiten Zuhaus bevor ich dann alle paar Tage woanders schlafe auf Reisen. 

Die Oma, die mittwochs immer auf die Kids aufpasst, hat mich für nächste Woche Mittwoch eingeladen mit ihr und den Kids Kuchen zu essen zum Abschied. Und die Jungs sollten was aussuchen, das ich wohl gerne esse. Ihre Wahl ist auf Strawberry Cheesecake gefallen, mit der Begründung, dass ich gerne Erdbeeren esse, Käse liebe und total auf Kuchen stehe. Die Überlegung ist ehrlich gesagt ziemlich gut und ich glaube, dass das eine verdammt gute Wahl ist. Und sowohl die Einladung von der Oma, als auch die Tatsache, dass meine Jungs wissen was ich mag ist schon echt süß :) 

Jetzt sind es noch zwei Tage Ferien, die hoffentlich nicht mehr so schlimm werden und dann fängt die Schule nächste Woche an, es kehrt etwas Ruhe ein und an meinem letzten Tag gehe ich mit meinen Kleinen und Pati noch Eis essen bei der Van Diemens Land Ice Cream Factory und abends mit Pati Essen am Tuners Beach Berry Patch und vorher ist dann auch schon Koffer packen und Zimmer räumen angesagt. Irgendwie ein echt komisches Gefühl. Ein halbes Jahr kann schon sehr schnell rum gehen, vor allem dann wenn man die Zeit genießt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0