Das letzte Drittel ist angebrochen

Im Moment vergehen die Wochen wie im Flug und die Vorfreude aufs Reisen steigt immer mehr. In den letzten Wochen ist allerdings nicht viel passiert. Eigentlich wollte ich schon Anfang September ein Paket mit einigen Sachen nach Hause schicken, damit ich meine Freigepäcksgrenze für die Touren einhalten kann und Kelly wollte mir ne Box dafür geben, aber typisch australisch sind die ganz gechillt und das Paket ist immer noch nicht verschickt. Ich hoffe, dass es am Mittwoch klappt. Dann sind es noch 3 Monate bis Weihnachten und vielleicht kommt das Paket ja doch rechtzeitig an. Der Versand dauert mit dem Schiff zwischen 2 und 6 Monaten, also könnte ich Glück haben. 

Vor zwei Wochen waren meine Kids krank. Montags waren dann drei von vieren zuhause und ab dienstags dann alle und am Ende der Woche haben sie es geschafft mich anzustecken und bei meinem Pummelbaby ist es auch schlimmer geworden. Mittlerweile gehts den Jungs wieder gut und den Kleinen und mir auch größtenteils. 

Letzte Woche hatte ich dann eine Horrorbegegnung- der Nachteil davon, dass es langsam wärmer wird, denn auch die ganzen Spinnen und das andere Getier wird wieder aktiv. Weil es an dem Tag so schönes Wetter war, hab ich mal Kleid und Leggins angezogen und nach einigen Stunden festgestellt, dass an der Wade noch eine "Fluse aus der Waschmaschine" steckt, also hab ich die Leggins hoch gekrempelt und eine unglaublich dicke , schwarze Spinne kommt raus gekrabbelt und verschwindet in meinem Bett. Baaah war das ekelig. Danach hab ich erst mal mein ganzes Bett abgesucht, die Spinne gefangen, meine Sachen in die Wäsche gesteckt und bin duschen gegangen, weil ich das Gefühl hatte, dass es überall an meinem Körper krabbelt. Das brauch ich beim besten Willen nicht noch mal. 


Am letzten Wochenende bin ich mit Pati zum Strandhaus meiner Gastfamilie nach Bicheno gefahren und es war der Hammer! Drei Etagen, Kinozimmer, 7 Schlafzimmer, eine Terrasse, die komplett um die oberste Etage herum führt und eine unglaubliche Aussicht!

Cool war ja schon, dass wir zu den Schlüsseln auch eine Fernbedienung bekommen haben womit wir das Tor zur Einfahrt öffnen können und uns wurde gesagt, dass wir leider nur unterm Carport parken können, weil momentan das Boot, die ganzen Surfboards, Kanus und alles andere in der Garage steht. 

Als wir angekommen sind, war es schon dunkel, aber wir haben noch eine Tour durch das komplette Haus gemacht, uns jeder ein Schlafzimmer ausgesucht- aber auf der gleichen Etage, weil wir doch etwas Schiss in dem riesigen Haus hatten, haben natürlich auch in alle Schränke geguckt und in jedem der 3 oder 4 Kühlschränke war unglaublich viel Alkohol- Bier, Wein, Schnaps, Mischgetränke- es war einfach alles da! Abends wollten wir dann eigentlich noch einen Film gucken und weil im TV meist eh nur Mist läuft, haben wir DVDs mitgenommen, aber nach einer halben Ewigkeit und nachdem wir herausgefunden haben welche Geräte für was da sind, haben wir festgestellt, dass der DVD Player wohl momentan nicht da ist und der Player aus dem Kinoraum konnte oben nicht angeschlossen werden. Eigentlich hatten wir überlegt dann runter ins Kinozimmer zu gehen und Filme auf der Leinwand zu gucken, aber da unten war es zum einen echt kalt und nach der Begegnung mit einer ziemlich dicken Spinne und einer riesigen Ameise, haben wir es dann doch vorgezogen oben zu bleiben. 

Unser Plan fürs Wochenende war Nichts tun und ausschlafen. Das mit dem Ausschlafen hat bei mir irgendwie nicht so recht geklappt. Um 7 Uhr wars vorbei, aber dadurch konnte ich die Ruhe im Haus genießen bis Pati gegen 11 Uhr dann auch wach geworden ist. Samstagmorgen bin ich dann also nach oben gegangen um mir Frühstück zu machen und war total geflasht von der Aussicht. Das Haus liegt direkt hinter den Dünen und von der obersten Etage kann man darüber schauen auf die schönste Bucht, die ich bisher gesehen habe!

Viel gemacht haben wir an dem Wochenende wirklich nicht. Wir haben uns das kleine Städtchen angeguckt und sind zum Blowhole und am Strand spazieren gewesen. Leider war es noch zu kalt um ins Wasser zu gehen, sogar nur mit den Füßen. Da wir vor unserer Abreise unsere Bettwäsche und Handtücher waschen mussten und die Betten neu beziehen, haben wir uns mal angeguckt wie die Waschmaschine funktioniert, damit wer morgens als erstes wach ist, schon mal ne Maschine anschmeißen kann. Pati meinte von vornherein, dass sie keine Ahnung hat, weil sie noch nie Wäsche gewaschen hat und ich dachte so anders kanns ja nicht sein. Mh es war allerdings kein Frontloader, wie ich bislang benutzt habe, sondern ein Toploader. Es war auch alles in einer Anleitung erklärt, die einzige Frage war, wo das Waschpulver denn rein kommt. Ob es richtig war oder nicht, keine Ahnung, aber die Wäsche war hinterher sauber und es gab keine Überschwemmung und das ist die Hauptsache.

Abends wenn wir Geräusche gehört haben, hab ich immer Gedacht "oh das Baby ist wach", bis mir aufgefallen ist, dass ich das Wochenende keine Kinder in der Nähe habe. Leider ist die Ruhe jetzt schon wieder vorbei. 

Am Freitag gehts mit meiner Gastfamilie dann nach Bruny Island und mir graut es schon etwas vor der Fahrt mit den Kids. Ich hoffe, dass diesmal keiner kotzt und dass am Besten die meiste Zeit geschlafen wird. Am Montag gehts dann zurück und dann sind auch schon 2 Wochen Ferien. Darauf hab ich ungefähr genau so viel Lust wie auf noch eine Erkältung.. Aber das kann man sich nicht aussuchen und da muss ich durch. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0