Ein langes Wochenende in Australien oder ein Trip quer durch Tasmanien...

Ja Ulla und Peter, ich weiss, dass mein letzter Eintrag und auch mein Trip nach Hobart schon was her sind, aber ich konnte mich noch nicht dazu aufraffen weiter zu schreiben. Normalerweise schreibe ich gerne, wenn meine Kleine ihren Mittagsschlaf macht, aber in der letzten Woche war sowohl ich krank, als auch mein Großer. Also war immer jemand da, der bespaßt werden wollte und abends war ich froh, wenn ich einfach nur ins Bett konnte und das war teilweise dann auch schon vor der Bettzeit meiner Jungs. 

Aber die Fotos sind schon hochgeladen und jetzt erzähle ich auch mal was ich so erlebt habe in den letzten Wochen. 

Übers lange Wochenende sind Pati und ich nach Hobart gefahren. Samstagsmorgens ging es los - ungefähr 3 1/2 Stunden immer geradeaus auf dem gleichen Highway. Auf halber Strecke haben wir in Campbell town- einer süßen kleinen Stadt gehalten, ein super leckeres Frühstück mit Bacon& Egg, leckeren Pancakes, frisch gepresstem Orangensaft, Nutella Kakao und weissem Schokoladenkakao gehabt :) und Fahrerwechsel gemacht. Wir hatten den Wagen von Patis Gastmum- einen VW Passat, damit wir beide versichert sind und nicht einer die ganze Zeit fahren muss und der hat sich echt angenehm fahren lassen. In Hobart waren wir in einem 4 1/2 Sterne Hotel untergebracht und Mel meinte wir sollten den Parkservice nutzen. Das war uns dann aber etwas zu blöd, also haben wir eingecheckt und das Auto selbst in die Tiefgarage des Hotels gebracht. Oh man kamen wir uns underdressed vor in diesem Hotel. Eine riesiege Eingangshalle, das Personal super chic gekleidet, sogar ein Einparkdienst und Personal, dass das Gepäck aufs Zimmer bringt. Das war uns aber alles etwas zu fein und wir haben dann doch alles selbst gemacht. Die Aussicht von unserem Hotelflur auf den Hafen war auch richtig schön und das Wetter hat es gut mit uns gemeint. Zwar hat es geregnet, aber immer nur wenn wir drinnen waren :) 

Zuerst sind wir zum Salamanca Markt gegangen, der immer samstags in Hobart ist. Da gab es alles mögliche. Auch einen Käsestand, die richtig leckeren Käse hatten, aber ein Käse war mir dann doch zu viel. Der hat gestunken und ganz extrem nach Käsefüßen gerochen. Da war ich froh als ich den Geschmack wieder los war und der Geruch an den Fingern hat sich trotz mehrmaligem Händewaschen bis zum Abend gehalten. Ich mag Käse ja wirklich richtig gerne, aber der war mir dann doch zu viel. 

Anschließend sind wir etwas durch die Stadt gelaufen und haben uns angeschaut wo wir abends essen gehen wollen und in welche Bar es danach gehen sollte. Abends hat sich dann allerdings herausgestellt, dass es klug gewesen wäre zu reservieren. Wir sind über eine halbe Stunde rumgelaufen und keiner hatte mehr was frei in den nächsten 2 Stunden. Bis auf ein kleines italienisches Restaurant, in dem wir dann den aller letzten freien Tisch bekommen habe. Nach dem Essen wussten wir, dass wir für den nächsten Abend dann besser reservieren. Den Abend haben wir dann in einer Cider Bar ausklingen lassen. Sehr gemütlich und alle Cider, die gezapft wurden, konnte man probieren, bis man für sich den richtigen gefunden hat. Später gab es auch noch gute Live Musik. Also alles in Allem dann doch noch ein gelungener Abend :)

Am nächsten Morgen wollten wir dann erst zu dem deutschen Bäcker in Hobart, weil der richtig gut sein sollte und wir deutsches Brot schon jetzt vermissen. Alle Läden haben auf, nur der Bäcker hat typisch deutsch an Sonn- und Feiertagen geschlossen, also wurde es dann leider auf diesem Trip nichts mit deutscher Backkunst zum Frühstück. Stattdessen mussten wir uns an dem Morgen im Supermarkt mit Essen eindecken und dann gings los nach Tahune zum Forest Air Walk. Nach fast zwei Stunden sind wir dann auch angekommen. Zwischendurch waren wir uns nicht mehr sicher, ob wir noch auf dem richtigen Weg waren, weil es über 20 km keine Schilder mehr gab, wir irgendwo im Nirgendwo waren und das Navi auch keinen Empfang mehr hatte, aber letztendlich haben wir es dann doch geschafft und es hat sich gelohnt. Etwas wandern, danach Lunch und anschließend noch den Eagle Hang Glider. Die Aussicht war wirklich wunderschön, aber leider hat es zum Ende hin angefangen zu regnen, weswegen der Gleitflug (wie eine schnelle Seilbahn) zwar ne coole, aber auch sehr nasse Erfahrung war. Aber hinterher wurden wir von dem netten Mitarbeiter im Golfcaddy zurück zum Auto gebracht :) 

Für abends hatten wir ja reserviert, aber wir waren uns nicht wirklich sicher, ob das auch klappt, weil der Kellner sich einfach nur alles auf die Hand geschrieben hat. Aber es hat dann abends alles geklappt, er wusste sogar noch wer wir sind und es war ein leckerer und echt lustiger Abend. Und immer nur Cider wenn wir abends raus gehen ist ja auch langweilig, also wollte ich ein Radler zum Essen haben, aber was heißt den Radler hier? Nachdem ichs einfach mit Radler und Panaché probiert habe und unseren Kellner damit amüsiert habe, hat er mir verraten, dass es hier Shandy heißt. Danach wollte er dann immer wenn er an unserem Tisch vorbei gekommen ist ein neues deutsches Wort lernen xD

Montagmorgen haben wir dann alles gepackt und diesmal im Hotel gefrühstückt. Wenn man am Anfang gefragt wird welches Buffet man denn möchte und damit total überfordert ist, wählt man halt das große, in dem ALLES drin ist. Und mit Allem meine ich auch Alles! Von Obst und Gemüse aus der Region, Käse, Joghurt, Müsli, Brot, Bacon, Speck, Pancakes, warmen Kleinigkeiten, gabs auch die Möglichkeit sich aus frischen Zutaten was zubereiten zu lassen. Also haben wir richtig reingehauen :) 

Dann gings los nach Port Arthur. Was genau wir sehen wollten, wussten wir noch nicht und deswegen haben wir uns von den Hinweisschildern inspirieren lassen und überall gehalten was uns angesprochen hat. 

So sind wir dann auch zur Schokoladenfabrik gekommen. Ein kleiner Familienbetrieb, aber super leckere und ausgefallene Schokolade. Die Apfelschokolade hat es uns dann angetan und wir haben uns jeder eine Tafel mitgenommen :)

Dann sind wir noch zur Piratenbucht gefahren, die vor Allem von oben richtig schön anzuschauen war, mit weißen Buchten. Aber am Wasser war es unglaublich windig! Alles abgefahren, ein paar Fotos gemacht und dann mussten wir uns auch schon auf den Rückweg machen, damit wir nicht zu lange im Dunkeln fahren müssen, denn mittlerweile wird es schon um kurz nach halb fünf dunkel. 

Endlich Zuhause angekommen, wollten wir beide nur noch was essen und schlafen, aber mit beidem mussten wir erst noch warten, denn bei Pati war schon den zweiten Tag in Folge Stromausfall, weswegen sie noch auf ihr Essen warten musste und bei mir musste erst das Wasser gestoppt werden, dass sich seinen Weg in mein Zimmer gesucht hat und alles nur wegen eines kleinen Sturms mit reichlich Regen.

In der folgenden Woche waren dann alle krank, aber irgendwie haben wir die Woche auch rum bekommen. 

Freitags haben Pati und ich den Thermomix ausprobiert und Schokopudding für uns und die Kids gemacht. Ingrid war begeistert, Gabe hat sich nicht getraut zu probieren und deswegen hat Ingrid seine Portion auch noch aufgegessen. Aber wir haben festgestellt, dass die Australier das Wort Pudding zwar auch benutzen, darunter aber eine Art Kuchen mit Soße verstehen und nicht das, was wir als Pudding kennen. Naja Ingrid hat jetzt gelernt was für mich Schokopudding ist und hat es übernommen :) 

Da Kelly von Samstag bis Dienstag weg ist, wollte sie mir auch unbedingt meine Geschenke schon am Freitag geben, obwohl ich ja erst am Montag Geburtstag hatte. Seitdem gratuliert mir meine Kleine jeden Tag ein paar Mal zum Geburtstag und wollte am Liebsten alle meine Geschenke selbst auf machen und behalten. Kelly hat auch so schöne Fotos an dem Tag von mir und den Kids gemacht, aber die kann ich hier ja leider nicht zeigen. 

Am Samstag war ich dann bei Pati zum Sleepover. Wir haben leckeres Brot gebacken, Pizzaschnecken gemacht, gekocht, Quatsch gemacht und einfach Spaß gehabt und sie und ihre Gastmum konnten es auch nicht abwarten bis zu meinem Geburtstag, also habe ich schon Samstagabend mein Geschenk bekommen und das, obwohl ich Pati immer gesagt habe, dass ich keine Geschenke brauche. Aber gefreut habe ich mich natürlich trotzdem sehr. 

Von meinen Eltern sind auch schon Pakete angekommen. Und ich hab mich super gefreut :) Und vor allem über die dünne, aber trotzdem warme Jacke bin ich sehr dankbar :) Ingrid hat mich mit den neuen Sachen nur angeguckt und meinte: Isa pretty! Ach sie kann so goldig sein :)

Und die größte Überraschung kam von meinen Eltern. Sie wollten um Mitternacht in meinen australischen Geburtstag skypen, also habe ich mir einen Wecker gestellt und um kurz vor zwölf noch total verschlafen angerufen. Erst ein paar Minuten mit meiner Mama gequatscht und dann um Mitternacht hat sie den Laptop gedreht und mir wurde ein Geburtstagsständchen gesungen von Freunden und meiner Familie, die alle eingeladen waren und zusammen meinen Geburtstag gefeiert haben. Ich war echt überrascht und hab mich aber richtig gefreut alle zu sehen :) Aber auf den leckeren Kuchen war ich schon sehr neidisch! Ich freue mich jetzt schon wieder alle in sechs Monaten Zuhause wieder zu sehen, aber bis dahin genieße ich noch meine Zeit hier in Australien und hoffe, dass das Wetter mir das Genießen bald wieder einfacher macht. Zumindest ist diesen Sonntag der kürzeste Tag des Jahres und ab da werden die Tage endlich wieder länger- ich hoffe ganz schnell^^

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter (Montag, 22 Juni 2015 07:10)

    Hallo und guten morgen Lisa,
    Mit Freude habe ich deinen Bericht gelesen.
    Schön das Du soviel dort erleben kannst. Ja, das zu deinem Geburtstag skypen und die Geburtstagskuchen auszuprobieren, hatte was. :-)
    War richtig Klasse, mit netten Leuten deinen Geburtstag hier in Bottrop zu feiern. Sven war richtig gut drauf,... Mit seinen ELLies.
    Auch deine verschlafene Stimme, vom Bild habe ich ja weniger gesehen, zuhören hatte schon was. Auf jeden Fall freue ich mich riesig wenn deine Stimme wieder im Original zuhören ist. Klar,.... und Kuchen wartet dann ja auch.
    Auch hier regnet es, nachdem wir hier den Sommeranfang laut Kalender hatten. Jetzt werden unsere Tag-Nacht-Gleiche, wie bei euch umgekehrt.
    So, mein Frühstückskaffee neigt sich dem Ende und die Arbeitswoche beginnt, wünsche Dir weiterhin eine tolle Zeit!
    Bis bald der "Peter" mit lieben Grüssen auch von "Anne"
    machet jut!