Woche 7 in Tasmanien

So viel passiert hier im Moment eigentlich gar nicht. 

Am Dienstag waren Pati und ich mit unseren beiden kleinen im Wildlife Park und wir waren sogar früh genug da, um einige Fütterungen miterleben zu können. Ich bin davon ausgegangen, dass man halt nur zugucken kann, aber wir durften sogar mit ins Gehege und einen Koala und einen Wombat streicheln und die freundliche Tierpflegerin hat uns auch alle Fragen beantwortet. Für die Kids war nicht das Tiere streicheln das Beste, sondern das Fangen spielen im Koala- Gehege xD 

Eigentlich sind alle Tiere in ihren Gehegen- außer den Enten und die sind echt anhänglich und sind uns die ganze Zeit schnatternd um die Beine gelaufen und die Beiden Kleinen hatten richtig Angst bekommen. Ins Känguru- Gehege kann man rein gehen, also haben wir die Enten ausgesperrt und sind zu den Kängurus gegangen und da hatte Ingrid auf einmal gar keine Scheu mehr. Sie ist direkt auf die Tiere zugegangen, hat sie gestreichelt und das, obwohl die finde ich mit ihrer Größe schon bedrohlicher wirken können als kleine Enten. Größe und Gewicht hat Pati auch zu spüren bekommen, als sich das größte der Kängurus mit ganzem Gewicht auf ihren Fuß gestellt hat. Ich konnte mir ein Lachen allerdings nicht verkneifen. 

Und wir hatten Glück bei unserem Besuch. Eins der Kängurus hatte ein Joey (Baby) im Beutel, das auch neugierig immer wieder den Kopf raus gestreckt hat oder auch nur die Hinterbeine, die schon ziemlich groß waren. Bei den anderen Kängurus haben wir mal drauf geachtet, aber man sieht den Beutel gar nicht, es sei denn, dass ein Joey raus guckt. 

Am Samstagabend war ich mit meiner Gastfamilie bei Bekannten, die auf einer Farm leben. Da waren noch andere Freunde eingeladen, die alle mit ihren Kindern gekommen sind. Und da wäre ich echt gerne noch mal Kind gewesen. Es waren ungefähr 30 Kinder da, die einfach ein Abenteuer daraus gemacht haben die Farm unsicher zu machen. 

Es gab ein großes Lagerfeuer, heiße Suppe und warmen Kakao, weil es echt richtig kalt war ( über lange Unterwäsche, Schal, Mütze und dicke Sachen war ich sehr froh! ) und als Highlight gab es ein Feuerwerk! Also ein rundum gelungener Abend, auch wenn ich mich teilweise etwas fehl am Platz gefühlt habe, weil ich die anderen Eltern nicht oder nur flüchtig kenne und es scheinbar keine Leute in meinem Alter gibt. 

Mehr ist diese Woche tatsächlich nicht passiert, außer, dass wir mittlerweile schon meine Nachfolgerin für Mitte Oktober gefunden haben. Ja, es ist sehr früh, aber dadurch dass im Oktober Nebensaison ist und kaum Au- Pairs nach Australien kommen, ist die Auswahl da nicht besonders groß und darum heißt es schnell sein und überzeugen, wenn man Jemanden findet, der gefällt und der in die Familie passen könnte. Und das scheint bei Caroline der Fall zu sein. Ich habe sie auch über Skype kennengelernt und sie wirkt sehr sympathisch :) 

Zwar ist es ein komisches Gefühl schon nach nicht mal zwei Monaten zu wissen wann und von wem man ersetzt wird, aber dass es so läuft wusste ich ja auch im Vorfeld und jetzt bin ich ja erstmal hier und genieße die Zeit. So wie es auch geplant war. 

 

Nächstes Wochenende geht's mit Pati nach Hobart, also mal einen anderen Teil Tasmaniens unsicher machen. Ich freu mich schon und bin gespannt :) Hotel mit Pool und Fitnessstudio ist gebucht- ein bisschen Luxus :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0