Herbst heißt Aprilwetter

Nachdem ich doch in den ersten Wochen ziemliches Glück mit dem Wetter hatte, merkt man jetzt, dass der Herbst sich breit macht. Und dass Tasmanien so grün ist, ist halt auch aufs Wetter zurückzuführen. In der letzten Woche, habe ich die meiste Zeit drinnen verbracht. Erst wurde es hier richtig stürmisch mit starkem Regen, was auch zu ein paar kleinen Stromausfällen geführt hat und mittlerweile ist es so, dass ich mich in den deutschen April versetzt fühle. Ich stehe bei strahlendem Sonnenschein auf, packe die Sachen um mit der Kleinen raus zu gehen und fünf Minuten später schüttet es wie aus Kübeln. Dafür habe ich aber auch schon einige schöne Regenbögen gesehen  :) 

Am letzten Wochenende hatte ich einen Sleepover bei Pati. Wir waren aber beide so müde, dass wir mitten im Film irgendwann eingeschlafen sind, aber am nächsten Morgen konnte ich endlich mal ausschlafen :) Klar hier bei meiner Familie darf ich auch ausschlafen an meinen freien Tagen, aber direkt über meinem Zimmer ist das Wohnzimmer und man hört alles was da oben passiert. Wenn die Kids da spielen, hört es sich hier unten an als wenn oben ne Horde Elefanten tanzt und alles zum Wackeln bringen. Die Ohropax, die meine Mama mir geschickt hat, helfen aber zumindest schon mal etwas und die Jungs haben jetzt samstags morgens auch immer Fußballtraining, sodass ich noch mal ne Runde schlafen kann, wenn alle aus dem Haus sind. Oder wie heute- einfach nur die Ruhe genießen :) 

Am letzten Wochenende bei Pati haben wir auch zusammen gekocht: Kässpätzle. Das war mal wieder richtig lecker und einfach was ganz anderes als es hier immer zum Dinner gibt (eigentlich immer Fleisch und meistens gedünstetes Gemüse dazu oder Wraps). 

An der Schule meiner Jungs finden öfter irgendwelche Veranstaltungen statt, zu denen auch die Familie eingeladen ist. Gestern war "Cross country". Nach Altersklassen gestaffelt, mussten die Kids dann unterschiedliche weite Strecken rennen. Der Kleine (1. Klasse) musste 600 m und der Große (3. Klasse) 1,2 km laufen, Daraus wurde ein riesen Event gemacht und ich hatte auch die Möglichkeit mir mal die Schule anzugucken. Die Klassenräume sind schon größer als ich es von Zuhause kenne und auch persönlicher und liebevoller gestaltet. Zwischen Kindern und Lehrern ist auch ein eher familiäres Verhältnis und jeder kennt sich einfach. 

 

Meine Kleine ist für ihre grade mal 2 Jahre schon ziemlich gerissen. Sie springt immer gerne und hat das am Donnerstagmorgen, bevor ich aufgestanden bin auch in ihrem Zimmer gemacht und dabei "Isa, Isa, Isa" gerufen, weil sie wollte, dass ich komme. Kelly meinte dann zu ihr, dass ich noch schlafe und Ingrid rennt ins Wohnzimmer, weil sie weiss, dass ich von da alles höre, fängt an zu springen und meint mit einem Grinsen im Gesicht " Isa awake!?" So ein kleines Monster, sie weiss genau wie sie erreicht was sie will ^^ Und da ich eh schon wach war und alles gehört habe, war es halb so schlimm und irgendwie ein lustiger Start in den Tag. 


Die streunende Katze, die meint sie würde hier wohnen, schläft mittlerweile auch immer direkt vor der Tür oder auf der Fensterbank. Wenn dann Jemand aus dem Haus geht, begleitet sie ihn immer bis zum Auto oder wohin es auch geht und streicht die ganze Zeit um die Beine. Das zu sehen, findet Ingrid auch immer total toll und freut sich, aber wenn die Katze dann auf sie zukommt, bekommt sie Schiss. Einmal hat sie Katze so doll mit ihren Beinen geschmust, dass es der Kleinen die Beine weggezogen hat und sie ganz verdutzt auf dem Boden saß. Ja es sind immer die kleinen Sachen im Alltag, die besonders sind. 

 

Letzte Tage habe ich auch Skiklamotten für den Winterurlaub anprobiert und Kelly hat schockiert festgestellt, dass sie mich unbedingt mehr füttern muss damit ich in die Sachen passe. Aber jetzt ist sie doch dazu über gegangen Sachen in meiner Größe zu besorgen. 

 

Nach zwei Wochen warten, ist letzte Woche auch ein Paket von Zuhause angekommen über das ich mich richtig gefreut habe :)

 

Mh ich glaube viel mehr ist in letzter Zeit tatsächlich gar nicht passiert. Und wenn doch, schreibe ich es vielleicht später noch rein. 

 

Ach doch klar, ich hab ja schon was länger nichts mehr geschrieben. Ich war auch schon im Wildlife park. Da werden alle Tiere untergebracht, die sich irgendwie aus ihrem Lebensraum entfernt und in z.B. Häuser verirrt haben oder verletzt waren und dort gepflegt werden. Über Schlangen (denen ich hier definitiv nicht begegnen möchte), über Emus (die zu füttern kostet Überwindung xD ), Kookaburras, Tasmanische Teufel, Wombads, Koalas, haben wir auch Kängurus und Wallabies gesehen und sogar gefüttert. Das war echt ein Erlebnis. 

Ein paar Abende später, als wir nach Sonnenuntergang ( hier im Moment schon um 17.30 Uhr) am Leuchtturm waren, wurden wir auch von Kängurus und Wallabies überrascht. Da waren auf einmal so viele und die kamen wie aus dem Nichts. Ich hätte vorher nie gedacht, dass die so laut sind. Wenn die springen, ist es wirklich laut- wie ein dumpfer Knall.  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0