Nach langer Zeit ein Update ...

... und es ist viel passiert. 

Nachdem ich mich zuhause schweren Herzen von allen verabschiedet hab und meinen Koffer gefühlt noch 20x umgeräumt habe, haben mich am Montagmorgen meine Eltern und mein Freund Sven zum Flughafen gebracht. Dort hab ich auch die anderen beiden Mädels von AIFS getroffen, die mit mir nach Sydney geflogen sind. 

Jetzt im Nachhinein muss ich sagen: Fliegen ist wirklich anstrengend. Wir sind von Frankfurt fast 12 Stunden bis Kuala Lumpur geflogen und mussten wegen Turbolenzen (oder weil der Pilot vergessen hat das Zeichen auszuschalten) 3/4 des Fluges angeschnallt sitzen bleiben. In Malaysia hatten wir dann 2 1/2 Stunden Aufenthalt und auch freies WLAN- ich bin jetzt schon begeistert, dass es das an allen Flughäfen und vielen öffentlichen Orten in Australien gibt. 

Der Flug bis Sydney war noch mal  8 Stunden lang und es war noch weniger Platz um vernünftig sitzen und schlafen zu können, also wurde das Schlafen auf irgendwann anders verschoben. Über den Wolken haben wir kurz vor der Landung erschrocken festgestellt, dass die Sonne schon gegen 18 Uhr untergeht. Herbst und nach dem "daylight saving", also nach der Zeitumstellung halt. Nach den Flügen haben wir Mädels uns echt überlegt, ob wir in Australien nach unserer Au- Pair- Zeit noch reisen wollen, weil wir einfach nicht mehr fliegen wollten. Aber so eine Reise von 23 Stunden ist auch schon echt ätzend. 

Am Flughafen wurden wir abgeholt, worüber ich sehr froh war und direkt zum Hostel gebracht. Da wollten wir dann ziemlich direkt schlafen, aber der jet lag wollte uns nicht lassen. Mitten in der Nacht sind wir wach geworden und konnten bis kurz vor unserem Weckerklingeln auch nicht wieder einschlafen. Und das Schlimmste daran ist mit einem Gefühl aufzuwachen, dass man jetzt jeden Moment aufstehen müsste, aber dabei ist es noch mitten in der Nacht. 

Vom Hostel wurde die Bondi- Beach Tour angeboten, bei der einige Strände an der Küste Sydneys abgelaufen werden. Da waren wirklich schöne Strände bei, aber leider hat es sich immer mehr zugezogen, sodass es in kurzer Hose, Strickjacke und Schal doch frisch wurde.

An den anderen beiden Tagen hatten wir Orientation- Kurse, bei denen uns auch mit dem Bankkonto, den Handyverträgen, dem Working With Children Check und sonst allen wichtigen Sachen geholfen wurde, aber Donnerstagnachmittag noch Zeit uns vor Sonnenuntergang das Opera- House und die Habour Bridge anzugucken. Auch wenn ich eigentlich kein Fan von Großstädten bin, ist Sydney eine tolle Stadt- ganz anders als Deutschland. Überall sind Parks, es gibt kostenlose "Outdoor Fitnessstudios", viele Sportplätze zu allen möglichen Sportarten, die immer für viele Leute ausgelegt sind, Yoga- und andere Sportgruppen im Park und die Menschen sind super freundlich. Wenn man etwas nicht versteht, erklären sie es auch noch ein paar mal, es wird viel gelacht und dort ist es normal, wenn man angesprochen und gefragt wird wie es geht.

 

Heute Mittag bin ich dann von Sydney- mit Zwischenstop in Melbourne- in Devonport bei meiner Gastfamilie angekommen. Mehr dazu gibt's morgen- jetzt muss ich dringend schlafen- hier ist es gleich schon Mitternacht und ich hab eigentlich noch Schlaf von den letzten Tagen aufzuholen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter P. (Samstag, 11 April 2015 23:00)

    Hallo Lisa !
    nunmehr konnte auch ich einmal dein "UPDATE" lesen. Gespannt warte ich auch deine Fortsetzungen. Auf jeden Fall wünschen wir Dir einen erholsamem Schlaf, gute Erholung und tolle Erlebnisse.
    CU sooooon Peter P. aus B. -2015-04-11-